Shabby Chic in Rosa

Für Sigrid mit dem Rosa-Faible zum Geburtstag: Ein Album im Shabby Chic-Stil. Papier von Tedi, Stanzen von Spellbinders. Das Album ist aus einem alten Buch gefertigt, mal wieder nach einem Workshop der Kreativwerkstatt Langhammer.

Fotoalbum „Meeresbrise“

Für meine beste Freundin zum Geburtstag: Ein Fotoalbum für ihre Helgoland-Bilder.

Das Album ist nach einer Anleitung bzw. einem Workshop von Ursula Langhammer entstanden. Papier-Hersteller weiß ich leider nicht mehr. „Tags“ und allerlei Schnick-Schnack mit Spellbinders Schablonen gestanzt.

Hier das Cover und ein paar Beispielseiten:

Piratenkarte zum Geburtstag

Passend zu den Fotoalben gab es für meine beste Freundin eine Piratenkarte zum Geburtstag. Den Stempel mag ich supergerne – und schließlich haben wir Mädels seinerzeit zusammen die Piraten der Karibik zusammen im Kino genossen. Damals gab es in Frankfurt am Main noch das Turmkino, wo man die Filme in Originalfassung sehen konnte. Wäre soooo schön, wenn es die Möglichkeit häufiger gäbe…

Die Karte ist die von mir gerne gewerkelte „Z-Form“ (so nenne ich sie zumindest). Papier wieder von Prima, Stempel von Graphics45 und unbekannt.

Einen passenden Umschlag gab es auch, dekoriert mit einem Mini-Umschlag (das Envelope Punch Board lässt grüßen). In dem kleinen Umschlag war ein kleines Geldgeschenk – „Entwicklungshilfe“ für die Fotos. Von wem der schöne Stempel mit dem Ozeandampfer ist, der sich als „Foto“ hinter dem kleinen Umschlag versteckt, weiß ich leider nicht.

Küchenrollen-Album „Meeresbrise“

Meine beste Freundin war dieses Jahr auf der Helgoländer Düne in Urlaub und schwärmt von den Robben, der Ruhe und der Erholung, die sie dort findet. Immer, wenn sie erzählt, komme ich auch zur Ruhe und höre leises Meeresrauschen und Möwenschreie, sehe den Wind durch den Strandhafer streichen… hach, ja-ha.

Nachdem sie auch wie wild fotografiert hat – vor allem die Robben! – fand ich ein selbst-gescrapptes Fotoalbum passend. Dazu gab es eine Piratenkarte und ein Küchenrollen- Album „zum Mitnehmen“. Das große Album zeige ich später, hier erst mal das kleine Album (Papier von Prima, wenn ich nicht irre):

Das Buch hat insgesamt 6 Seiten und wird mit Schlüsselringen/-ketten zusammengehalten. An die Bindung habe ich mit Kordel noch drei kleine, maritime Charms geknüpft. In den Seiten (d.h., den Küchenrollen-Abschnitten) steckt je ein Tag, das mit Spellbinders „Tabs“ verziert ist. – Was ist eigentlich das deutsche Wort für Tab? Karteireiter? Kommt dem wohl am Nächsten…

Dreimal im Winterwald

Meine (männlichen) direkten Teamkollegen bekommen von mir keine Geschenke oder Karten, das haben sie sich echt nicht verdient! *grins*

Meine beiden weiblichen Teamkollegen dagegen bekommen sehr wohl Geschenke und Karten, ebenso Sigrid, die Sekretärin unseres Hauptabteilungsleiters. Bei den Geschenken habe ich auf Fotogeschenke zurückgegriffen – Postkartenkalender für alle. Mehr hätte ich einfach nicht geschafft dieses Jahr. Aber wenigstens die Karten sollten dann selbstgemacht sein! Die Winterwald-Karten hatte ich bei Ursula Langhammer in einem Workshop auf der Kreativmesse kennengelernt und bin dann mit der Penny Black-Stanze und verschiedenen Stempelmotiven in Serie gegangen. Hier kommen zwei „Tatty Teddies“ und ein Penny Black-Schneemann zum Einsatz:

My male colleagues that I directly work with are not getting any presents or cards – they are not nice enough to deserve them! *grin*

My two female colleagues, however, will get presents and cards from me, as well as Sigrid, secretary to our department head. For the presents, I went with photo-postcard-calenders for all. I couldn’t cope with anything more taxing this year. Still, I wanted at least the cards to be completely selfmade! I got the idea for the cards with winter-wonderland-feeling in a workshop at Ursula Langhammer’s at the craft fair in Frankfurt am Main. I proceeded to get my money’s worth from the tree die from Penny Black – cutting it out over and over again and going into mass-production with different stamps. Here I used two „Tatty Teddies“ and a snowman from Penny Black.

God Jul

The cards that went with the Jultomte-chocolates were „only“ photo-postcards with pictures I had taken myself. The big exception was the card for my swedish colleague Maria, who received a card with Jultomte by Gummiapan, present-border by Martha Stewart and lettters by Quickutz (in swedish colours, of course!):

IMG_8487

Zu den Jultomte-Schoggis gab es „nur“ selbstfotografierte Foto-Weihnachtskarten. Außer für meine schwedische Kollegin Maria, die eine „Schwedenkarte“ bekam – mit Jultomte von Gummiapan, Geschenkbordüre von Martha Stewart und Buchstaben von Quickutz.

Jultomte-Schokolade

I wanted some small gifts to say „Thank you for your help and support during the year“ to the colleagues that work in development and support for the software our team uses. Giving these small tokes of appreciation has become a tradition by now. Even if I took it easy this year, it was still a personal effort and gesture and my colleagues enjoy the thought and the spirit of the little gifts.

The gift itself is some christmas-flavoured chocolate. I added a band of sturdy wrapping paper and on top of that came a Jultomte from Gummiapan. I love these fellows! So fun and cute, and not girly at all. And they are fast to colour, another definite plus!

Thanks to some further kindness shown by my colleagues, they are hand-delivered to Raunheim and Cologne and only the presents for the guys from Hamburg had to go into the company mail. Hope they make it to Hamburg before everybody goes on holiday!

IMG_8498

Ich brauchte wieder kleine Gescheke, um mich bei den Kollegen zu bedanken, die uns das Ganze Jahr in Sachen Software Entwicklung und Support zur Seite stehen. Das Verschenken dieser kleinen Anerkennung ist mir eine lieb gewordene Tradition. Ich habe es mir dieses Jahr recht einfach gemacht, aber es ist eben doch etwas Persönliches und die Kollegen freuen sich über die Geste.

Das Schenki selbst ist Weihnachts-Schokolade mit einer Banderole aus kräftigem Geschenkpapier. Oben drauf kam jeweils ein Jultomte von Gummiapan. Ich liebe die Kerle! Sie sind so schön knuddelig. Außerdem sind sie schnell koloriert, das war dieses Jahr ein echtes Plus!

Dank hilfsbereiter Kollegen sind die Tomte-Schoggis nun per Boten unterwegs nach Raunheim und Köln. Nur die Schenkis für die Hamburger Jungs mußten in die Hauspost. Ich hoffe, sie kommen noch an, bevor alle in Urlaub gehen!