Dreimal im Winterwald

Meine (männlichen) direkten Teamkollegen bekommen von mir keine Geschenke oder Karten, das haben sie sich echt nicht verdient! *grins*

Meine beiden weiblichen Teamkollegen dagegen bekommen sehr wohl Geschenke und Karten, ebenso Sigrid, die Sekretärin unseres Hauptabteilungsleiters. Bei den Geschenken habe ich auf Fotogeschenke zurückgegriffen – Postkartenkalender für alle. Mehr hätte ich einfach nicht geschafft dieses Jahr. Aber wenigstens die Karten sollten dann selbstgemacht sein! Die Winterwald-Karten hatte ich bei Ursula Langhammer in einem Workshop auf der Kreativmesse kennengelernt und bin dann mit der Penny Black-Stanze und verschiedenen Stempelmotiven in Serie gegangen. Hier kommen zwei “Tatty Teddies” und ein Penny Black-Schneemann zum Einsatz:

My male colleagues that I directly work with are not getting any presents or cards – they are not nice enough to deserve them! *grin*

My two female colleagues, however, will get presents and cards from me, as well as Sigrid, secretary to our department head. For the presents, I went with photo-postcard-calenders for all. I couldn’t cope with anything more taxing this year. Still, I wanted at least the cards to be completely selfmade! I got the idea for the cards with winter-wonderland-feeling in a workshop at Ursula Langhammer’s at the craft fair in Frankfurt am Main. I proceeded to get my money’s worth from the tree die from Penny Black – cutting it out over and over again and going into mass-production with different stamps. Here I used two “Tatty Teddies” and a snowman from Penny Black.

God Jul

The cards that went with the Jultomte-chocolates were “only” photo-postcards with pictures I had taken myself. The big exception was the card for my swedish colleague Maria, who received a card with Jultomte by Gummiapan, present-border by Martha Stewart and lettters by Quickutz (in swedish colours, of course!):

IMG_8487

Zu den Jultomte-Schoggis gab es “nur” selbstfotografierte Foto-Weihnachtskarten. Außer für meine schwedische Kollegin Maria, die eine “Schwedenkarte” bekam – mit Jultomte von Gummiapan, Geschenkbordüre von Martha Stewart und Buchstaben von Quickutz.

Jultomte-Schokolade

I wanted some small gifts to say “Thank you for your help and support during the year” to the colleagues that work in development and support for the software our team uses. Giving these small tokes of appreciation has become a tradition by now. Even if I took it easy this year, it was still a personal effort and gesture and my colleagues enjoy the thought and the spirit of the little gifts.

The gift itself is some christmas-flavoured chocolate. I added a band of sturdy wrapping paper and on top of that came a Jultomte from Gummiapan. I love these fellows! So fun and cute, and not girly at all. And they are fast to colour, another definite plus!

Thanks to some further kindness shown by my colleagues, they are hand-delivered to Raunheim and Cologne and only the presents for the guys from Hamburg had to go into the company mail. Hope they make it to Hamburg before everybody goes on holiday!

IMG_8498

Ich brauchte wieder kleine Gescheke, um mich bei den Kollegen zu bedanken, die uns das Ganze Jahr in Sachen Software Entwicklung und Support zur Seite stehen. Das Verschenken dieser kleinen Anerkennung ist mir eine lieb gewordene Tradition. Ich habe es mir dieses Jahr recht einfach gemacht, aber es ist eben doch etwas Persönliches und die Kollegen freuen sich über die Geste.

Das Schenki selbst ist Weihnachts-Schokolade mit einer Banderole aus kräftigem Geschenkpapier. Oben drauf kam jeweils ein Jultomte von Gummiapan. Ich liebe die Kerle! Sie sind so schön knuddelig. Außerdem sind sie schnell koloriert, das war dieses Jahr ein echtes Plus!

Dank hilfsbereiter Kollegen sind die Tomte-Schoggis nun per Boten unterwegs nach Raunheim und Köln. Nur die Schenkis für die Hamburger Jungs mußten in die Hauspost. Ich hoffe, sie kommen noch an, bevor alle in Urlaub gehen!

Gummiapan-Challenge: Jul / Christmas

I can’t remember when I first stumbled across Gummiapan stamps on the net, but I fell in love right away with Jultomte and Snögubbar! When I read that Gummiapan were coming to the craft fair in Franfurt am Main, I just had to go to their shop there! One of the stamps I bought was Flicka på isbjörn. I LOVE the fairy tale “East of the sun, west of the moon” and so getting this stamp was a MUST. I had tons of fun colouring flicka and her isbjörn and have made several cards in a similar style. This entry to the current Gummiapan challenge is probably my favourite – travelling through an enchanted forest… The stamp is, of course, from Gummiapan and the tree is a die from Penny Black.

IMG_8484

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich das erste Mal über die Gummiapan-Stempel im Netz gestolpert bin, aber ich habe mich auf der Stelle in Jultomte und Snögubbar verliebt. Als ich gelesen habe, daß Gummiapan zur Kreativmesse nach Frankfurt am Main kommen, musste ich gleich zu ihrem Stand. Einer der Stempel, die ich dort gekauft habe, war die Flicka på isbjörn. Ich LIEBE das Märchen “Östlich der Sonne, westlich vom Mond” und so MUSSTE ich den Stempel einfach haben. Ich hatte viel Freude daran, Flicka und ihren Eisbärkönig immer wieder neu und anders zu kolorieren und habe eine ganze Reihe ähnlicher Karten gemacht. Diese, mein Beitrag zur aktuellen Gummiapan Challenge, ist meine Lieblingskarte – Reise durch einen verzauberten Wald… Der Stempel ist, wie erwähnt, von Gummiapan, die Bäume sind eine Penny Black-Stanze.

Erklärungen…

Ich habe dieses Jahr noch nichts auf dem Blog gepostet und generell sehr wenig gebastelt. Mein Vater ist Anfang des Jahres gestorben und ich hatte in der Folge wenig Zeit und noch weniger Lust zum Basteln. Vor allem die Weihnachtszeit hat mich im Vorfeld sehr mit Schrecken erfüllt. Bisher gab es ein Auf und Ab der Gefühle, wie zu erwarten war. Dennoch: Ich habe im Herbst die Kreativmesse in Frankfurt am Main besucht und das, zusammen mit dem einen oder anderen Kurs bei Ursula Langhammer in der Kreativwerkstatt, hat mich wieder zum Basteln animiert. So langsam geht es wieder!

***

There has been no activity on my blog this year and very little crafting going on at all at my home. My father passed away earlier this year and I had little time and less inclination for stamping and crafting. I especially dreaded the holiday season. So far, there have been ups and downs in my moods as can be expected. Still, I did go to the Craft fair in Frankfurt am Main this autumn and this, together with the occasional workshop at Ursula Langhammer’s Kreativwerkstatt, got my crafting mojo going again. It is slowly coming back!

Nachlese zur “Weihnachts-Saison” 2014

Ich unterschätze – alle Jahre wieder! – die Zeit, die ich für das Basteln von Karten und Schenkis brauche. Dieses Jahr hatte ich auch noch zugesagt, mit einer befreundeten Kollegin Karten für einen Basar zu Gunsten von Cargo Human Care zu basteln. Wir gingen mit rund 60 Karten im Karteikarten-Stil in Serie, komplett selbst gestempelt. Die Mehrzahl war Ton-in-Ton gehalten, aber es waren auch ein paar im Farbmix rot-weiß-grün dabei. Als Akzent kam silberner Tonkarton mit leichtem Schimmer zum Einsatz.

 

 

Zu diesen recht aufwändigen Karten (30-40 Minuten pro Karte – das Ganze 60mal!) kamen noch “einfache” Karten mit gekauftem Hintergrund-Papier in vorwiegend nicht weihnachtlichen Farben dazu. (Stempel: LOTV, LeLo, Rolf Weichsel, Unicorn, Flamingo, z.T. unbekannt; Papier: vorwiegend Aldi, z.T. unbekannt)

 

Nachdem die Karten für den Basar vor allem im November entstanden, kamen im Dezember die Karten für Freunde und Familie hinzu. Und natürlich Schenkis für die Kollegen: dieses Jahr gab es Schneemänner mit Kinder-Schoko (Country) aus einer mit dem Envelope Punch Board hergestellten Grundform.

In einem Kartenkurs der Kreativwerkstatt Langhammer bei Christine hatten wir eine superschöne Karte mit der “Picture Perfect”-Stanze von Spellbinders gebastelt, die ich dann 8mal unterschiedlich nachgebastelt habe. An diesen Karten bin ich bald verzweifelt – ich habe an allen zusammen ein komplettes Wochenende dran gesessen, über 2 Stunden pro Karte. Die Empfänger haben sich aber alle sehr gefreut, und damit hat sich die Mühe auch gelohnt! Bei Farbwahl und Deko habe ich versucht, auf die Empfänger einzugehen. Meine Mama bekam z.B. Papier mit Heißluftballons und meine Kollegin Sigrid rosa Papier. (Papier: Maja Design; Stanzen: Kulricke und Spellbinders – Hauptmotiv: Spellbinders “Picture Perfect”)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

***

I always underestimate the time I need for crafting cards and little presents. This year, I added to my time-management problems by promising to collaborate with a colleague to make cards for a charity basar for Cargo Human Care. We made about 60 cards in a folder-style, all completely hand-stamped. Most of these were monochrome but some showed off in a festive combination of red, white and green. Silver cardstock with a slight shimmer was used as well.

In addition to these rather elaborate cards (30 to 40 mins per card – take that times 60!), we made a number of “simple” cards with ready-made design paper mostly in non-traditional colours. (Stamps: LOTV, LeLo, Rolf Weichsel, Unicorn, Flamingo, unknown; Paper: mostly Aldi, unknown)

The cards for the basar were done in November and in December I got started on the cards for family and friends. Of course, I also made some small gifts for my colleagues: This year, they got some chocolate-filled snowmen made with the Envelope Punch Board.

In a class at Kreativwerkstatt Langhammer taught by Christine we made a beautiful card with the “Picture Perfect”-die from Spellbinders. I made 8 variations of that card and almost despaired – it took me a whole weekend to make them, more than 2 hrs per card. However, all the receipients really enjoyed their card, so that labour of love was time well spent! As for colours and details, I tried to “customize” the cards. For example, my Mom got hot air ballons and my colleague Sigrid (she who loves all things pink) got lots of pink paper. (Paper: Maja Design; Dies: Kulricke and Spellbinders)

 

 

Karte nach Heaven’s Sketch 11/14

Der Sketch von Scrapbook Heaven geht mir schon eine ganze Weile nicht aus dem Kopf – jetzt ist doch noch eine Karte draus geworden. Nachdem ich aktuell in Massenproduktion von Schneemännern mit Schoggi im Bauch bin, ist jetzt ein Einleger draus geworden. Er schaut so schön vorwitzig aus der Einstecklasche – eine sehr fröhliche Weihnachtskarte! (Stempel von Unicorn, Papier von Aldi?)

IMG_8404IMG_8402

***

I couldn’t get the current challenge at Scrapbook heaven out of my head and it finally turned into a card. As I’m currently producing tons of snowmen with chocolate inside, I had to add a snowman. This one turned into some kind of tag. I love how cheeky he smiles out of the pocket-thingy on the card. All in all a very merry christmas card!