Spieluhr mit Melodie von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Ja, ich bin ein Fan. Natürlich!!!

Ein Fan wovon? Vom schönsten Märchenfilm aller Zeiten. Für immer und ewig der beste, schönste, romantischste Märchenfilm überhaupt. Den man selbst im Hochsommer ansehen kann, auch wenn er im Winter spielt. Der aber im Winter natürlich NOCH besser, noch schöner, noch romantischer ist. Falls das überhaupt geht…

Als echter, wenn auch oft heimlicher, Fan besuche ich selbstverständlich ab und an die „3hfa“-Seite . Und traue neulich meinen Augen nicht: Es gibt eine Spieluhr! Mit der Titelmelodie! Bei der man schon ins Seufzen und Träumen und Schmachten kommt, weil sie ebenso schön und romantisch ist wie der Film, hachja…

Und einen Wettbewerb gibt es auch. Holla! – Bei mir sind gleich die Ideen gesprudelt. Die so lange eingeschlafene Bastelmuse war wachgeküsst, auch wenn das mit dem Wachküssen jetzt nicht aus 3hfa ist.

Tja. Meine Nähkünste sind nicht so berauschend – also ein einfacher Schnitt. Was könnte 3hfa symbolisieren? Haselnüsse, Schuh, Nikolaus, Kasperle – ROSALIE! Das ist es! Und so habe ich mutig frei Hand den Grundschnitt entworfen. Augen, Füße und Flügel wurden mit Spellbinders und der BigShot ausgestanzt und dann mit der Hand zurecht geschnitten. Der Schnabel „einfach so“ aus der Hand. Die Kreise, mit denen der „Zugknopf“ eingenäht ist, sind ebenfalls mit Spellbinders ausgestanzt. Ebenso die Krone (die auf dem Kopf steht, obwohl ich sie mindestens 5mal gedreht habe, damit das nicht passiert).

Und wie näht man die Spieluhr „Rosalie“? Erst mal das Schnittmuster, dann die Anleitung:

Zuerst die Teile zuschneiden. Ich habe dazu Flies genommen. (Also, ich könnte auch „billige Putzlappen“ sagen, aber das klingt so – naja, billig… Andererseits: Aschenbrödel – Putzlappen. Passt dann schon wieder?!) Das Flies hat den Vorteil, daß man es waschen kann, was bei Filz ein Problem wäre. Man kann natürlich auch Stoff nehmen, aber für jemand wie mich, der zu Nadel und Faden ein eher schwieriges Verhältnis hat, sind Flies oder Filz ideal. Es rutscht wenigstens nicht!!

Also, zuschneiden: Den Körper (A) 2mal aus gelbem Flies, mit Nahtzugabe, wenn man ihn rechts auf rechts nähen und dann wenden will, oder ohne, wenn man ihn links auf links von außen zunähen möchte. Flügel (B) 2mal, Augenlider (E und F) je 1mal und die Kreise für den Zugknopf (G)  je 2mal aus blauem Flies schneiden. Füße (H) 2mal und Schnabel (C) 1mal aus rosa Flies. Die Augen (D) 2mal aus weißem Flies ausschneiden. Wer hat, kann natürlich auch eine Stanzmaschine benutzen. Von Lochern rate ich ab, bei mir haben die weder Flies noch Filz stanzen können. Blieb einfach hängen!

Flügel (B) auf der rechten Seite von einem Körperteil (A) applizieren. Siehe gestrichelte Linien im Schnittmuster! Anschließend Füße (H), Schnabel (C) und die Augen (D) applizieren. Tipp: Augen und Schnabel probehalber auflegen, bis es gefällt und dann feststecken.  Die Pupillen in die Augen sticken (z.B. Plattstich). Danach die Augenlider applizieren. Ich habe Rosalie blinzeln lassen (wie im Film!!!), aber wer das nicht mag, kann auch zwei gleiche Lider zuschneiden und aufnähen.

Wenn die Vorderseite fertig ist, Vorderseite (mit Applikationen) und Rückseite zusammennähen (z.B. Knopflochstich). Dabei unten in etwa von Flügelspitze zu Flügelspitze offen lassen! Mit Füllwatte ausstopfen (nicht zu fest) und die Spieluhr einschieben. Ich habe vor dem Einschieben einen Faden um die Öse am oberen Ende geknotet und die Spieluhr damit vorsichtig von innen an der Schnabeloberkante fixiert. Fertig ausstopfen und darauf achten, daß auch die Spieluhr mit Watte bedeckt ist (damit Rosalie überall schön weich ist).

Jetzt kam der schönste Teil des Nähens: Damit man die Unterkante von Rosalie zunähen kann, muss man die Spieluhr aufziehen. Der Rest des Nähens erfolgt also zu „lalala-la-la-lala-la…“. Schnüff!

Fast fertig: Eine Krone ausschneiden und auf einen der Kreise (G) nähen, oder Krone sticken. Vielleicht auch Initialen der künftigen Besitzerin oder des künftigen Besitzers von Rosalie?! – Anschließend Kreise zusammennähen. Solange noch genug Platz ist, Zugknopf einschieben. Zunähen.

Fertig! – Na, Rosalie? Was sagst Du?

***

Nur so: eine Spieluhr habe ich noch, hatte gleich zwei gekauft… Und Filz habe ich mir auch gekauft, weil ich die Rosalie noch mal in nicht-pastellig machen will. Aber für wen? Eine Freundin? Mama? Nachbarsbaby? Mmmhhmm…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s