Lochen, Lochen, Binden, Lochen, Lochen und Binden…

Familie und Freunde wurden mit selbstgemachten Notizbüchern in unterschiedlichen Größen und Formaten beglückt. Ich habe die Cinch rauf und runter gehebelt, daß es eine Freude war! Zu einigen Notizbüchern gab es zusätzlich eine Rolle schwarze Bleistifte vom schwedischen Möbel-Imperium – passend zu den Büchern beklebt.

Die Kolleginnen bekamen Din A4 quer, Birgit (bekennende Schuh-Sammlerin) und Sigrid (Vorliebe für „Mädchenfarben“) bekamen ihren Einband mit lila Geschenkpapier, bedruckt mit Schuhen. Dazu gestempelte Abdrücke von einem Postkarten Stempel und einer lasziv schauenden Dame – beide Stempel unbekannter Herkunft. Auf die Rückseite der Notizbücher kamen jeweils die ausgestanzte Schneiderbüste von Tim Holtz und Flügel von Spellbinders.

Bettina, die nicht so der „girly“ Typ ist, bekam den Einband mit Muschel-Geschenkpapier und diversen maritimen und Piraten-Stempeln (Flamingo-Art (?) und Stampin up). Dazu kamen Spellbinders-Stanzen zum Einsatz.

Bettina_Front_Set

Meine Nordic Walking-Freundin Isolde bekam auch einen Din A6-Block, beklebt mit „neutralem“ Weihnachtspapier und einem Abdruck von einem Winterstempel von Rolf Weichsel.

Mein Schwager Jürgen und mein Papa bekamen Notizbücher in Din A4 hoch und mit fertigen Ausstanzungen von Kanban dekoriert – und mit der selbst-gestanzten Schreibmaschine von Tim Holtz. Ich habe sie aus Graupappe gestanzt und mit Distress in zwei Brauntönen gewischt. Die Leertaste und die oberen Ecken habe ich mit goldenem Distress Stain gefärbt. „Gefällt mir!“

Meine Schwester bekam dezente Mädchenfarben: Designpapier in rot-violett-lila-Tönen mit rosa Akzenten. Die Vorderseite wurde wieder mit der Tim Holtz-Schreibmaschine und Kanban-Ausstanzungen  verziert. Und eine passende Bleistift-Rolle gab es auch dazu.

Meine Mama bekam lauter „Minis“ – sie hat immer Notizblöckchen zur Hand, größer als Din A6 mag sie nicht. Also gab es 2 Blöckchen in Din A6 aus Karteikarten (1-Euro-Laden) und 4 aus fertig gekauften quadratischen Notizzetteln. Für die Blöcke von meiner Mama habe ich die Reste von den großen Blöcken aufgebraucht – ist das schofel? Ich habe aber extra schöne Abschnitte genommen!

Zum Schluss gab es noch ein gaaanz dickes Notizbuch in Din A4 für meine beste Freundin – mit wunderschönem Mittelalter-Papier. Sie wohnt in einem alten Gehöft direkt unter meiner Lieblingsburg, der Ronneburg . Darauf wollte ich anspielen und außerdem hatten es mir bei dem Papier auch die Sprüche sehr angetan. Ich hoffe, sie mag das Buch (auch wenn sie das Mittelalter als Zeit gar nicht mag!).

***

Family and friends received handmade notebooks in various sizes for christmas. I used my Cinch really well! For some presents, I added black pencils with the packaging altered to match the books.

My female colleagues received notebooks in DIN A4 landscape format. For Birgit, who admits to collecting shoes and Sigrid, who loves girly colours, I used some lilac wrapping paper printed with vintage shoes. The books were decorated with stamped images of an old postcard and a lady with lots of bling on her (both unknown source). The back of the notebooks was adorned with a die-cut mannequin from Tim Holtz  and wings from Spellbinders.

My colleague Bettina is not so much into girly stuff and thus received a „cooler“ version of the notebook. For hers, I used wrapping paper printed with shells and several Pirate-stamps (Flamingo-Art (?) and Stampin up). Spellbinders dies were also put to use again!

For my Nordic Walking-friend Isolde I made a notebook in Din A6 with „neutral“ christmas paper, decorated with a stamp from Rolf Weichsel.

My brother-in-law Juergen and my Dad received notebooks in DIN A4 portrait format decorated with ready-made cuts from Kanban and „crowned“ with cuts from Tim Holtz vintage typewriter-die. I die-cut it from some old calendar-backs, distressed with two different shades of brown distress ink and put on some fnishing touches with gold distress stain. „I like it!“

My sister received some muted girly-colours: Designer paper in red-violett-lilac with pink accents. The vintage typewriter from Tim Holtz was used again – did I mention that I really, really like that die?! *smile* The Kanban-Paper was also used again and a tube of pencils upgraded the notebook to a gift set.

My Mum got some „minis“ – she likes to have some small notebooks on hand that must not be bigger than DIN A6. Preferrably smaller! Therefore, she received 2 notebooks in DIN A6 from some index cards from the 1-Euro-store and 4 notebooks from the square paper-stacks that come in a container for your desk. For my Mum’s notebooks, I used up the scraps from the other books – is that beeing horribly cheap? In my defense, I picked really nice scraps!

Finally, I made a veeeery big notebook for my best friend – with the most beautiful paper with a middle ages-theme. She lives in an old farmhouse right below my favourite medievial castle, the Ronneburg. I choose the paper in honour of that and because I loved the sayings on the paper. My friend is NOT a fan of the middle ages, though – so I keep my fingers crossed that she likes the notebook anyway!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s